Hi Leute, ich mal wieder....

ich bin ganz atemlos - muß euch nur schnell das Neuste erzählen!

Mama und Papa sind - also die sind - also - nee, da fällt mir ja gar nichts dazu ein!!!

Was die sich denn denken? also ich weiß nicht -

das da:



hab ich letzten Freitag plötzlich in MEINEM Wohnzimmer gesehen. Erst war der Papa beinahe den ganzen Tag unterwegs, dann hat er mit Mama telefoniert und Mama hat sich aufgeregt und immer wieder gesagt „nein, das geht nicht“, und „nein das kann man nicht zulassen“ und schließlich hat sie gesagt: „dann bring ihn halt mit“.

Ja, und dann kam Papa zurück und die beiden haben ganz viele Taschen und Körbchen und so’n komischen Baum in unser Haus getragen. Und zum Schluß noch ein Körbchen, aus dem es komisch gerochen hat. Ich hab ja meiner Nase erst nicht getraut. Aber meine Ohren haben dann – obwohl sie mir noch immer weh tun – gemeldet, dass meine Nase richtig gerochen hat. Aaron fing gleich furchtbar an zu bellen. Der hat sich vielleicht beschwert!!!

Jedenfalls haben Mama und Papa erstmal alles nach oben ins Wohnzimmer geschleppt und eine Kindersicherung an der Treppe festgemacht, damit wir Großen nicht hochgehen können - grummel. Ich bin dann trotzdem mal gucken gegangen und wurde gleich schrecklich angefaucht. Aber ich wollte doch nur mal sehen. Und dann hab ich IHN gesehen:


 
 
 
 
 
Habt ihr gesehen, wie hübsch er ist? Er ist ein reinrassiger Feld-Wald-und Wiesenkater, kastriert ist er auch und außerdem 6 Jahre alt. Sein Name war bisher Flo, aber Mama und Papa haben gesagt, dass er wohl nichts dagegen hat, jetzt „Krümel“ gerufen zu werden. Wenn ihr mich fragt, größer ist er ja wirklich nicht als ein Krümel. Er kennt so was wie Aaron und mich, aber bisher bloß in klein. Aber er lässt sich von uns nicht einschüchtern. Sein Selbstbewusstsein ist mindestens so groß wie Aaron und ich zusammen. Aaron hat zwar gebrummelt „der soll sich bloß vorsehen!“, aber Krümel hat gleich zurück gefaucht. Und wir wissen schon, dass Mama und Papa darauf aufpassen, dass wir beiden „Großen“ dem Krümel nix zuleide tun.

Und – pssst – nicht weitersagen: in unserem Wohn-Arbeits-Gästezimmer ist soviel „Einrichtung“, dass der Krümel sich ohne Mühe irgendwo verstecken kann. Grins: hat er schon gemacht, dass Mama ihn so gesucht hat und gerufen, bis sie dachte, er sei „abhanden gekommen“. Und wisst ihr, wo er war? Ich hab mich nicht eingekriegt: Papa hat ihr zugerufen, dass Krümel UNTEN im Schlafzimmer auf Papas Bett geschlafen hat.

Jetzt, nach 3 Tagen, brauchen wir die Treppensicherung als Grenze für uns Große nicht mehr, wenn der Kleine sich auf UNSER Gebiet wagt, sagt Mama.

Sie hat uns auch erzählt, warum der Krümel jetzt bei uns ist: er wäre sonst am Samstag ins Tierheim gekommen. Und das konnten wir doch nicht zulassen, nicht wahr? Wo der doch so toll schnurren kann. (Hmmm, denk – grübel - denk – muß ich doch mal üben, vielleicht darf ich dann auch auf Papas Arm - - -).

Also, ich wird’ euch mal auf dem Laufenden halten, wie es so mit uns weiter geht. Ob wir uns auf Dauer vertragen oder, wie mein Bruder sagt: „den kleinen Happen mal eben zum Frühstück verspeisen“ – hihi.

Noch eins zum Schluß: aus meinem Klautagebuch könnt ihr ruhig die letzten vielen Seiten rausreissen. Ich glaub, ich werde es wohl lassen. Aber das ist noch ohne Garantie – will mir doch nicht meine Pfötchen verbrennen….. grins

Also bis bald – Eure Lissy